Rückblicke 2016

Theateraufführung „Baby wider Willen“

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres zeigte unsere Theatergruppe gleich zweimal das Stück „Baby wider Willen“ von Bernd Gombold. Zur Premiere am 5. November hatten sich rund 400 Zuschauer in der Festhalle eingefunden.
Nach gut drei Stunden Spielzeit inklusive Pausen verabschiedete das Publikum die Schauspieler mit tosendem Applaus.

Pressebericht „Baby für den Bürgermeister“
von Desiree Dietsche, Schwarzwälder-Bote vom 7.11.2016

Bilder von der Aufführung


 

Landschaftspflege – Viele Hände bewegen was

Landschaftspflege-Aktion am Raichberg Seit Mitte September sind auch in diesem Jahr wieder viele Mitglieder unserer OG im Einsatz zwischen Fuchsfarm und der Grillstelle Gartenfreunde. Wir pflegen hier im dritten Jahr in Folge in Zusammen- arbeit mit dem Städtischen Forst unsere schöne Wachholderheide,
die eine echt tolle Kulturlandschaft ist und die ohne menschliches Zutun komplett zuwachsen würde.
Bis Mitte Oktober geleisten unsere freiwilligen Helfer rund 500 Stunden an Arbeit. Im Einsatz sind neben 3 Traktoren von Vereinsmitglieder regelmäßig 6-8 Motorsägen, die teilweise aus Vereins- und Privatbesitz der Mitglieder stammen. Zudem wurden noch die vier vereinseigenen Freischneidegeräte fast im Dauereinsatz bedient.
Die Einnahmen aus dieser Tätigkeit waren in den vergangenen beiden Jahren eine wichtige Stütze für unsere Vereinskasse und werden für anstehende Reparaturarbeiten an unserem Vereinsheim Ochsenscheuer dringend benötigt.
Herzlichen Dank an alle für den ehrenamtlichen Arbeitseinsatz!

Bild-Impressionen der Landschaftspflege-Aktion


 

Unterwegs im Donautal auf dem Eichfelsen-Panorama-Wanderweg

Wanderung Eichfelsen-Panorama-Tour Bei herrlichem Sommerwetter starteten 15 Wanderer bei der historischen Holzbrücke in Beuron im Donautal, erklommen zunächst einige anstrengende Höhenmeter, wurden dafür mit grandiosen Aussichten von Spaltfels, Rauher Stein und Eichfelsen belohnt. Nach einer guten Vesperpause mit Frühschoppen ging es am Irndorfer Felsengarten bergab ins Tal. Auf einem schönen, schattigen Donau-Uferweg konnte direkt die Maurushöhle am Wegesrand besichtigt werden. Nach kurzem aber steilem Aufstieg zur größeren Petershöhle kamen die Wanderer dann zurück nach Beuron. Der Abschluss der Wanderung wurde noch gemeinsam auf der Terrasse des Berghauses Knopfmacher begangen.

Vielen Dank an Ingrid und Uli Haasis

Bilder von der Wanderung


 

Wanderung Schleinsee und Deggersee

Wanderung Bodensee-Hinterland Am 18. Juni fuhren 37 Onstmettinger Albvereinler mit dem Bus ins Hinterland des Bodensees. Unter der Führung von Waltraud und Norbert Kühn starten wir mit unserer Wanderung über den Bauernpfad (Max und Moritz) nach Kressbronn-Nitzenweiler und dann weiter den Rundwanderweg um Schleinsee und Deggersee. Im Hofgut Schleinsee (Siegerin im Landfrauenkochwettbewerb) machten wir eine Einkehr bei Sonnenschein und besichtigten den Landwirtschaftlichen Betrieb mit dem modernen automatisierten Kuhstall. Bei der Rückkehr zum Bus kamen Regenwolken auf und bei der Rückfahrt kamen die erwarteten Regenschauer.
Es war ein schöner Ausflug ohne Regen!

Länge der Wanderstrecke ca. 10 km, 37 Teilnehmer

Pressebericht vom 1.07.2016 Schwarzwälder-Bote

Bilder von der Wanderung


 

2-Tages-Radtour Donautal mit Übernachtung auf dem Ebinger Haus

Am 4./5. Juni fand die diesjährige Neuauflage der 2-Tages-Radtour ins Donautal statt. Die 13 Radler starteten um 9.00 Uhr an der Ochsenscheuer bei bedecktem Himmel und wurden von Martina und Joachim Bitzer über Neuweiler, Fohlenweide durchs Schmeiental geführt. Bis zum Mittag wurden wir von Regenschauern verschont, doch kurz nach der Rast bei Oberschmeien wurden wir vom ersten Wolkenbruch heimgeholt. Leider verlief dann auch die restliche Strecke durchs Donautal teilweise recht nass und bei der Ankunft im Ebinger Haus kam ein heftiger Wolkenbruch auf, so dass wir den willkommenen Empfang mit Kaffee und Kuchen geniesen konnten. Am Abend kam wieder die Sonne auf und es wurde gemeinsam gegrillt und wir ließen den Tag mit Spielen in fröhlicher Runde ausklingen.

Radtour Donautal 2016 Am Sonntag starteten wir nach gemütlichem Frühstück zurück nach Sigmaringen und dann weiter über Veringendorf. Hier wurden wir dann wieder von den Regenschauern eingeholt. Übers Fehlatal ging es weiter bis Neufra und mit gemütlichem Anstieg über Bitz zum Degerfeld. Dort angekommen gönnte sich die Radler-Truppe noch eine Einkehr bei Sonnenschein im „Il Delta“.

Vielen Dank an Martina, Joachim und die Truppe vom Begleitfahrzeug

Teilnehmer: 8 Jugendliche und 5 Erwachsene

Bilder von der Radausfahrt


 

Festakt zum 125-jährigen Bestehen der Ortsgruppe

„Mutige Männer starten mit neun Mark“

Viel Lob aus berufenem Munde hat unsere Ortsgruppe beim Festakt am 22. April eingeheimst: Die Redner lobten die Ortgruppe für ihren Einsatz für die Kulturlandschaft. Im kulturellen Bereich sorge die Theatergruppe immer wieder für ausverkaufte Veranstaltungen. Und: Die Ortsgruppe habe Alleinstellungsmerkmale wie den Kohlenmeiler und das urige Vereinsheim Ochsenscheuer sowie besondere Markenzeichen. Gauobmann Josef Ungar bezeichnete die Onstmettinger Gruppe als „Wohlfühlverein“.

Festakt 125 Jahre OG Onstmettingen 22.04.2016 Bei der Feier im Schützenhaus schilderten die Vorstandsmitglieder Dieter Boss und Axel Conzelmann die Geschichte. In Onstmettingen war es Pfarrer Julius Merckle, der sich als erstes Mitglied aus Onstmettingen zuerst der Albvereins-Ortsgruppe Ebingen anschloss, um 1891 eine eigene Ortsgruppe in Onstmettingen zu gründen. Mit oder besser gesagt durch ihn hatten elf Männer den Mut, mit einem Startkapital von nur neun Reichsmark und 34 Pfennigen ein Jahr später die Schutzhütte am Zeller Horn zu bauen.
Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Wandern richtig attraktiv; 1927/28 wurden das Nägelehaus und der Raichbergturm gebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg sorgte Vertrauensmann Hugo Gebhard dafür, dass Rundwanderwege angelegt, Wanderfahrten und Mehrtageswanderungen angeboten wurden, welche die Mitgliederzahl rasant ansteigen ließen. Die Linkenboldshöhle hat die Ortsgruppe freigelegt und zugänglich gemacht, und schließlich hat sie die Ochsenscheuer zum Vereinsheim umgebaut.
„Welcher Verein ist so facettenreich aufgestellt, dass er einen Aussichtsturm mit Webcam, einen Waldlehrpfad und gar eine Höhle aufweisen kann, ja sogar eine Theatergruppe?“, fragte Oberbürgermeister Klaus Konzelmann voller Stolz. Zudem sei der Albverein Garant für Natur- und Umweltschutz sowie Landschaftspflege. Der Masterplan Tourismus belege „die boomende Wanderlust“ – was dazu führe, dass die Bundhosen gegen Trekkinghosen ausgetauscht würden.
In Vertretung von Albvereins-Präsident Hans-Ulrich Rauchfuß lobte Rolf Walther Schmid, Vertrauensmann des Degerlocher Albvereins, die Onstmettinger Gruppe als „bemerkenswert rüstig und vital“ und hob das große Potenzial hervor, mit dem sie dem Motto „den Menschen Freude bereiten“ gerecht werde.
Eugen Conzelmann brachte als Heimatdichter die Zwerchfellmuskeln der Gäste in Schwingung. Ortsvorsteher Siegfried Schott wusste Anekdoten zu erzählen. Als er mit elf Jahren angefangen habe, Fußball beim FC Onstmettingen zu spielen, sei bei Auswärtsspielen anstelle der verhinderten Trainer der stellvertretende Jugendleiter Paul Bossert eingesprungen, der sie auch für den Albverein begeisterte.
Allerdings habe er, Schott, seine endlich ausrangierten kurzen Lederhosen nicht gegen eine Bundhose mit Wadenstrümpfen eintauschen wollen, sagte Schott und betonte, dass er sich über das Lob für die derzeitige Umgestaltung des Ochsenscheuerplatzes freue.
Franz Jerger, Sprecher der Onstmettinger Vereine, bezeichnete den „Genuss“-Verein, als einen, „der in keine Schublade passt“. Pfarrer Philippus Maier, der in Sandalen daher kam, erläuterte schmunzelnd im Hinblick auf Conzelmanns Gedicht, dass „Sandalen nicht zwangsläufig auf eine Seilbahn hinweisen“.
An Stellwänden wurde die Albvereinsvergangenheit mit Bildern von Siegfried Gebhard und Adolf Bosch veranschaulicht. Siegfried Gebhard verwies in seiner Rede auf den Wandel vom Ein-Mann-Einsatz zum Teamgeist.
Den musikalischen Rahmen gestaltete das Blechbläserensemble des Musikvereins Onstmettingen unter der Leitung von Musikdirektor Sebastian Rathmann.
Schließlich wurden Annette Schaible und Martina Karle für herausragende Verdienste mit der silbernen Ehrennadel und einer Urkunde von Gauobmann Josef Ungar ausgezeichnet. Ihr vorbildliches Engagement reiche von der Arbeit in der Vorstandschaft über die Jugendarbeit und das vereinseigene Theaterspiel bis zur Organisation von Wanderungen und Veranstaltungen, betonte Ungar. Bis dato seien sie für ihren Albverein immer da, wenn es etwas zu tun gebe.

Pressebericht 25.04.2016 Schwarzwälder-Bote

Bilder Festakt 125-Jahre OG Onstmettingen


 

Comedy-Abend mit Heinrich del Core

Heinrich del Core

Comedian Heinrich del Core

Anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Ortsgruppe wurde der Comedy-Abend am 23. April in der ausverkauften Festhalle ein voller Erfolg. Der kabarettistische Autonarr Heinrich del Core begeisterte sein Publikum mit dem Programm „Alles halb so wild“. Mit italienischer Leichtigkeit rief der Entertainer mit seinen Geschichten aus dem Leben unter den rund 500 Zuschauern wahre Lachsalven hervor.

Pressebericht 28.04.2016 Schwarzwälder-Bote

Bilder vom Comedy-Abend


 

Kartfahren der Jugendgruppe

Kartfahren Jugendgruppe 2016 Unsere Jugendgruppe traf sich am Samstag, den 16. April an der Ochsenscheuer zum Ausflug zur Hallenkartbahn nach Sulz. Nach einer kurzen Einweisung über die Benutzung und die Regeln der Bahn für die 18 begeisterten Fahrer wurden zwei Gruppen gebildet, da nicht alle gleichzeitig auf der Bahn fahren konnten. Der Ablauf auf der Strecke bestand aus einem achtminütigen Qualifying und anschließender Aufstellung nach der am schnellsten gefahrenen Rundenzeit, bevor das achtzehnminütige Rennen starten konnte. Nachdem beide Gruppen das Rennen beendet hatten, machte man sich auf den Rückweg nach Onstmettingen in die Ochsenscheuer. Dort gab es eine kleine Siegerehrung und zum Abschluss ein gemeinsamen Pizzaessen.
Alle waren sich einig: Das war ein aufregender Tag.

weitere Bilder vom Kartfahren


 

Mitgliederversammlung im Schützenhaus

Unsere jährliche Mitgliederversammlung am Freitag, den 8.April wurde erneut im Schützenhaus Onstmettingen abgehalten. Neben den Berichten der Fachwarte, Wahlen und Grußworten wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt.

Pressebericht Schwarzwälder-Bote

Bilder der Hauptversammlung


 

Frühlingswanderung in der Region der 10 Tausender

Am Sonntag, den 20. März traf sich die Wandergruppe an der Ochsen- scheuer um mit den PKW’s zum Wanderparkplatz Oberhohenberg zu fahren.

Wanderung Oberhohenberg Norbert Kühn führte die Wanderung in der Region der 10 Tausender, den höchsten Gipfeln der Schwäbischen Alb. Hier entkamen wir dem Nebel und wanderten zum Oberhohenberg – mit 1010 m der höchste Berg im Zollernalbkreis – und dann weiter zur Burgruine Hohenberg. Von dort ging es am Albtrauf weiter zum Lemberg mit dem bekannten Aussichtsturm und schließlich auf breiten Wegen zurück zum Ausgangspunkt.
Nach der knapp 5 km langen Wanderung gönnte sich die 25-köpfige Gruppe eine gemütliche Einkehr im Gasthaus Löwen in Schörzingen.

Vielen Dank an Waltraud und Norbert Kühn

Impressionen von der Wanderung


 

Winterwanderung

Die Gruppe von 14 Teilnehmern traf sich am Sonntag, den 10. Januar am Parkplatz Neuweiler zu der Winterwanderung. Bei leichtem Regen führte uns Norbert Kretz am Naturfreundehaus Tailfingen vorbei weiter über die Burg bis zur Linkenboldshöhle, wo wir von Oliver Schaible und Joscha Kretz mit Glühwein überrascht wurden. Nach kurzer Pause ging es weiter zur Weiler Burg und dann zum gemütlichen Abschluß ins Gasthaus Rad am Neuweiler.

Bilder der Winterwanderung